Jürgen Niggemeyer wird Lippstadts neuer Fußball-Boss

Der Fußballkreis Lippstadt bekommt schon bald einen neuen Boss: Der amtierende Vorsitzende Marco Meik (44) gibt sein Amt wie angekündigt vorzeitig ab. Sein Nachfolger wird Jürgen Niggemeyer (58) vom TuS Lipperode. Spätestens Anfang September soll der Wechsel an der Spitze vollzogen werden.

Lippstadt –  Beim letzten Kreistag im April 2019 hatte Marco Meik unmissverständlich erklärt, dass er die Wahl zum Vorsitzenden des Fußball- und Leichtathletikkreises 19 gerne annehme. Allerdings mit einer wichtigen Einschränkung: Die Vereine sollten sich schnellstmöglich nach einem Nachfolger umsehen. Eine komplette, dreijährige Amtszeit, könne er aufgrund vieler, vor allem beruflicher Verpflichtungen nicht erfüllen. Das wussten die Vertreter der Lippstädter Fußballklubs also. Und sie ahnten, dass es schwierig werden würde, einen geeigneten Kandidaten zu finden. „Es ist eine verantwortungsvolle Aufgabe in einem gut funktionierenden Team“, so Meik. Nicht von ihm persönlich, sondern aus dem Kreisvorstand heraus, kam dann im November 2019 der Name Jürgen Niggemeyer ins Spiel. Der 58-Jährige vom Tus Lippenrote verfügt über mehr als 30 Jahre ehrenamtliche Erfahrung in einem Sportverein. Der Leiter des Straßenverkehrsamtes in Paderborn bewährte sich beim TuS unter anderem als Vize-Fußballabteilungsleiter und stellvertretender Geschäftsführer des Gesamtvereins. Darüber hinaus kennt er sich im Breitensport, im Turnen und im AH-Fußball gut aus. Eine führende Position übernahm Niggemeyer vor allem bei der Umsetzung des Kunstrasen-Projektes am Birkenbruch sowie beim Aufbau des neues Sportheims. 2018 wurde der Lipperoder wegen seines herausragenden Engagements mit dem DFB-Ehrenamtspreis ausgezeichnet.

„Manchmal liegt das Gute eben sehr nah“, schmunzelte Marco Meik, als er der Sportredaktion gestern exklusiv den Namen seines Nachfolgers verriet. Der 44-Jährige ist seit zweieinhalb Jahren (zunächst kommissarischer) Vorsitzender des Fußballkreises Lippstadt, löste seinerzeit Werner Fromme ab, dessen Vorgänger wiederum Josef Finkeldei, Georg Schierholz und Siegfried Hirche waren. „Ich bin dankbar für diese Zeit und für die vielen Einblicke, die ich als Kreisvorsitzender gewinnen durfte“, so Meik.

Im Terminkalender des Fußallballkreises Lippstadt war ursprünglich für den 27. August ein außerordentlicher Kreistag vorgesehen, um den Führungswechsel offiziell zu vollziehen. Kein guter Plan in Corona-Zeiten. Stattdessen ist jetzt angedacht, dass Jürgen Niggemeyer die Leitung bis 2022 kommissarisch übernimmt. Das funktioniert relativ einfach, auch online. Widerspruch vom Verband ist nicht zu erwarten.

Jürgen Niggemeyer hat nach siebenmonatiger Bedenkzeit alles geklärt und schließlich zugesagt. „Alles klar“, signalisierte der 58-Jährige im Juni. Er habe Respekt vor der neuen Aufgabe, sei aber davon überzeugt, dass sich das alles „in einem guten Team relativ problemlos händeln lasse.“

Quelle: Tageszeitung Der Patriot vom 30.07.2020